Sitemap    
 
   

Der Bunt-Unbunt-Kontrast

Einen Bunt-Unbunt-Kontrast haben zwei Farben, die verschiedene Strahlkraft besitzen. Große Strahlkraft haben alle leuchtenden, kräftigen Farben, kleine Strahlkraft alle gedämpften, schwachen und grauen Farben. Beispiel: Altrosa und Grün. Altrosa hat eine schwache Strahlkraft, Grün hat eine starke Strahlkraft.
Bei der Beurteilung, ob bunt oder unbunt, lässt man am besten sein Gefühl urteilen. Roman Liedl schreibt selbst: "Man kann für die Strahlkraft einer Farbe schwer eine Formel angeben. Zuviel persönliches Empfinden (welches für ein und dieselbe Person auch nicht immer gleich ist) spielt dabei eine Rolle".
Grob läßt sich sagen, Farben verlieren am schnellsten ihre Strahlkraft, wenn sie mit Grau vermischt werden (wie es auch bei Altrosa der Fall ist, einer Mischung aus Magenta und Grau).
 
Wie schon erwähnt, beeinflussen schwarze, weiße und graue Flächen die Winkelharmonien nicht. Sie können aber als Partner für einen Bunt-Unbunt-Kontrast eingesetzt werden. Wenn beispielsweise eine Webseite mit einer Zweier-Harmonie aus kräftigem Magenta und kräftigem Grün gehalten ist, so könnte der fehlende Bunt-Unbunt-Kontrast sowohl mit Schwarz als auch mit Weiß hergestellt werden. Schwarz oder Weiß spielt dann die Rolle der unbunten Farbe, wobei Schwarz für diese Ersatzrolle besonders geeignet ist.

 
 
 
 << Der Hell-Dunkel-Kontrast  
 
  Der Kalt-Warm-Kontrast >> 
 
 
© 2000 - 2010 info@metacolor.de